Unsere aktuellen Rennserien

Hier findet ihr die Rennserien, welche bei Slotracing-Kassel gefahren werden.
Um auch Einsteigern eine Teilnahme zu ermöglichen, haben wir darauf geachtet, dass wir je nach persönlichem Talent und handwerklicher Geschicklichkeit ein ausgewogenes Portfolio bieten können.

Die genauen Beschreibungen bzw. das Regelwerk findet ihr im Link zu den jeweiligen Serien oder unter „Reglements

REVOSLOT

Auto aus der Packung nehmen und sofort die Bahn unter die Räder nehmen!  Mit diesem Hersteller bieten wir allen denjenigen eine Möglichkeit, auf einer professionellen Rennbahn fahren zu können, ohne lange am Auto schrauben zu müssen. Da der Hersteller „Revoslot“ ausschließlich das 1:32er Segment bedient, dürfte dieses für jeden Rennbahn-Fan der optimale Einstieg sein. Die Autos sollten lediglich mit Moosgummirädern bestückt werden. Diese lassen sich durch die geschraubten Felgen sehr einfach austauschen. Der Hersteller liefert die Autos sogar schon mit einem gut funktionierenden Metallfahrwerk aus, hier sind deshalb keine fummeligen Arbeiten notwendig.
Durch den kleineren Maßstab in 1:32 sind die Fahrzeuge auch optimal für die kleine Carrera-Rennbahn Zuhause geeignet.
Solltet ihr Fragen haben, hilft euch unser Team gerne weiter.
>>Hier<<  gehts  zum Regelwerk.

Scaleauto Basic

In dieser Klasse sind alle Fahrzeuge des Herstellers Scaleauto zugelassen.
Die Autos werden mit dem serienmäßigen Chassis gefahren.

Das bietet im Besonderen Einsteigern die Möglichkeit, sich mit dem Thema Slotracing erstmalig unter Rennbedingungen zu befassen, ohne dass hohe Kenntnis beim Fahrzeugbau von Nöten sind.
Die Fahrzeuge werden mit fertig konfektionierten Moosgummireifen für besseren Grip gefahren.

Das genaue Regelwerk findet ihr >>hier<<
Gerne darf sich aber auch an einen unserer Fahrer gewendet werden, wenn Fragen auftauchen sollten. Auch beim optimalen Ausrichten des Fahrwerks ist unser Team gerne behilflich!

Scaleauto Pro

Diese Rennserie richtet sich an den ambitionierten Slotracer, der keine große Energie in den Fahrzeugbau investieren will.
Es sind lediglich drei unterschiedliche Chassis zulässig, die nach gültigem Regelwerk optimiert werden dürfen.
Bei den Karosserien sind ausschließlich Scaleauto-Deckel zulässig. Wer gerne ein eigenes Dekor auf die Piste bringen will, kann hier auch auf sogenannte White-Kits zurückgreifen und sich an einer eigenen Lackierung versuchen.

Da diese Fahrzeuge mit einem voll gefedertem Chassis gefahren werden, liegt das Niveau deutlich über der Scaleauto Basic-Klasse. Der Einstieg in die Pro-Klasse sollte nach etwas Erfahrung beim Slotracing erfolgen.

Gerne hilft euch aber unser Team bei aufkommenden fragen weiter.
>>Hier<< gehts zum Regelwerk.

MINI-Z

MINI-Z ist eine Fahrzeugklasse im Maßstab 1:28 – also etwas kleiner, als das, was sonst bei uns gefahren wird.
Durch die große Auswahl an Fahrzeugkarosserien bietet sich ein breites Betätigungsfeld für das Slotracing und ist zugleich eine ideale Rennklasse, in der ihr als interessierter Neuzugang starten könnt.

Die Fahrzeuge stammen ursprünglich aus dem RC-Bereich und sind aufgrund ihrer Karosserien sehr stabil und haltbar, wenn das Auto mal einen Abflug erleidet.
Der Fokus liegt somit mehr im technischen Modellbau bzw. der Konstruktion eines gut funktionierenden Chassis, da bei der Karosserie kaum Hand angelegt werden muss.

>>Hier<< gehts zum Regelwerk.

Gruppe C Super Cup

Diese Rennserie steht ganz im Zeichen einer möglichst ausgeglichenen Fahrzeugvielfalt. Durch die in 1:1 festgelegten Breiten und Radstände ist ein hohes Maß an Vergleichbarkeit gegeben.
Durch das im Regelwerk festgelegte Einheits-Chassis sind die Vorgaben für alle Starter gleich, es erfordert bei der Wahl des Materials keine besonderen Kenntnisse, da die Komponenten vorgeschrieben sind.

Die Herausforderung besteht allerdings in der gesteigerten Anforderung des Modellbaus. Es kommen ausschließlich Plastikmodellbausätze zum Einsatz, die der Fahrzeugklasse „Gruppe C“ im Maßstab 1:24 entsprechen.
Die Boliden sollten vorbildgerecht lackiert werden, es sind aber auch eigene Lackierungen zugelassen. Neben diesen modellbauerischen Fähigkeiten muss auch ein gewisses Maß an technischem Verständnis gelernt werden, um einen performanten Boliden auf die Piste zu bringen.
Durch die sehr „kastige“ Bauweise ist das Verkleben (verhochzeiten) der Karosserie mit dem Chassis aber sehr gut zu bewältigen.

Das Ergebnis ist ein sehr agiles und schnelles Fahrzeug, was sich aufgrund seiner Außenmaße sehr sicher um den Kurs jagen lässt.
Die Gruppe C zählt somit zur „Einstiegsdroge“ in den Slotsport.

Das entsprechende Reglement kann >>hier<< eingesehen werden.

Youngtimer

Eine Rennserie, in der Youngtimer aus den 70ern bis 90er Jahren gefahren werden.
Vorbild ist die damalige DRM (Deutsche Rennsport Meisterschaft), aus der später die DTM gewachsen ist.

In der Youngtimer-Serie werden Fahrzeuge aus den Klassifizierungen  Gruppe 4 gefahren.
Gewünscht sind vorbildgerecht lackiert Autos, jedoch keine Pflicht.

Die Rennserie eignet sich besonders für diejenigen, die eine Liebe zu Youngtimern haben und die handwerklich sowie fahrtechnisch fortgeschritten sind.

Für mehr Infos zu dieser Rennserie durch die große Fahrzeugwahl könnt ihr euch an unsere Teamfahrer wenden. Ansprechpartner wäre in dieser Serie BERNIE.

>>Hier<< gehts zum Regelwerk.

LMP Prototypen

Um den Cracks eine Rennserie zu bieten, in der sie sich technisch austoben können, haben wir diese Rennserie ins Leben gerufen.
Zugelassen sind ausschließlich GfK-Karosserien aus den kleinen Manufakturen des Slotracings.
Auch bei der Wahl des Fahrwerks bietet das Regelwerk sehr viel Raum, neues auszuprobieren, solange es Kleinserienfertigungen sind.
Neben der originalgetreuen Lackierung ist auch besonders bei offenen Fahrzeugen ohne Dach ein kompletter 3D-Ausbau erwünscht, um das Fahrzeugbild möglichst realistisch wiederzugeben.

Diese Klasse ist nur geeignet für Modellbauer und Slotracer, die neben ihren handwerklichen Fähigkeiten auch ihr Fahrzeug gut beherrschen. Aufgrund der sehr leichten Karosserien kommt es andernfalls bei Abflügen zu Bruch. Von daher sollte man sich erst in diese Fahrzeugklasse trauen, wenn man entsprechende Erfahrung hat.

Für Details könnt ihr immer gerne unsere Teamfahrer befragen und euch >>hier<< mit dem Regelwerk vertraut machen.

Kommende Events